Vergessene Perlen

Die ersten Wochen des neuen Jahres hab ich genutzt, um all die tolle Musik nachzuholen, die 2013 irgendwie an mir vorbeiging. Das geht natürlich umso besser, wenn einem die Auslese durch diverse Jahrescharts abgenommen wird. In erster Linie sind das bei mir plattentests und √©clat. Und ich musste feststellen, dass verdammt viel gute Musik an mir vorbeiging. So viel, dass meine Spotify playlist immer noch nicht abgearbeitet ist. Eine kleine Übersicht über die besten vergessenen Perlen:

Daughter – If You Leave

Wenn bei oben angesprochenen Jahrespolls nach dem besten Newcomer des Jahres gefragt wird, hätte ich definitiv geschrieben: Daughter. Leider kannte ich die da noch gar nicht und so hab ich auch deren Debütalbum verpasst. Das habe ich dann allerdings innerhalb von zwei Tagen 5x durchgehört und mittlerweile noch einige Male mehr. Wunderschöner Dream Pop, den man gar nicht mehr ausstellen möchte und Lyrics, die unter die Haut gehen. Am besten beweist das Home (von der Wild Youth EP), welches live noch einmal exponentiell großartiger wird. Sowohl die Musik, als auch Frontsängerin Elena Tonra bringen die Emotionen der Texte sensationell gut rüber.

London Grammar – If You Wait

Bei dem Albumnamen könnte man meinen, dass sich London Grammar mit Daughter abgesprochen hätten. Auch musikalisch liegen die beiden Bands nicht allzu weit auseinander. Und beide kommen aus London… soweit zu den Verschwörungstheorien. Die Stimme von Hannah Reid finde ich etwas gewöhnungsbedürftig, wenngleich sie ohne Frage wahnsinnig gut singen kann. Ebenso ein tolles Album für verregnete Tage oder kalte Nächte. Am besten mit einem Glas Wein.

Savages – Silence Yourself

Selten ein Album gehört, bei dem die Bezeichnung Post-Punk so gut passt wie bei Savages. Ein Hauch von 80er Punk im Jahre 2013. Düster, dreckig, aggressiv, rau. Perfekt, um mal wieder ordentlich die Sau rauszulassen. Überflüssig zu erwähnen, dass Savages ebenfalls aus London stammen.

Darkside – Psychic

Auch Darkside tauchte immer wieder in den Jahreslisten diverser Musikredakteure auf. Also Spotify an, reinhören und… zu anstrengend. Ausgemacht. Zum Glück hab ich dem Album in einer ruhigen Minute noch eine zweite Chance gegeben. Psychic ist definitiv anstrengend und vor allem schwer zu definieren. Ist das jetzt Ambient, House, IDM oder doch sowas wie Art Rock? Letztendlich ist es alles zusammen, was der Opener Golden Arrow eindrucksvoll beweist.

CHVRCHES – The Bones of What You Believe

Jemand, der mit Depeche Mode aufgewachsen ist, wird zeit seines Lebens immer ein wenig anfällig für Synthies sein. Churches befriedigen dieses Bedürfnis ganz wunderbar. Außerdem bin ich unsterblich in Lauren Mayberry verknallt.
Ironischerweise ist der eine Track, bei dem Lauren nicht am Mikro steht, meiner Meinung nach auch gleichzeitig der schlechteste. Davon abgesehen absolut solider Synth Pop, zu dem man auch gerne mal mit dem Arsch wackeln darf.

Jon Hopkins – Immunity

Das Album hatte ich tatsächlich schon 2013 auf dem Radar, hab es aber irgendwie nie richtig angehört. Bis dann eines Tages das Video zu Collider in meinem Facebook Feed auftauchte und ich ganz dringend auch noch den Rest des Albums genauer unter die Lupe nehmen musste. Hat sich gelohnt — abwechslungsreicher Microhouse und mit Sicherheit eines der besten elektronischen Alben von 2013.

Das ist jetzt nur ‘ne kurze Liste. Ich bin wie gesagt noch gar nicht mit allem durch, was ich mir da zusammengesucht habe und ich entdecke immer noch neue, großartige Musik, die letztes Jahr veröffentlicht wurde. Zu dem, was ich eigentlich nachholen wollte — die neuen Alben von Arcade Fire und The National — bin ich bis heute nicht gekommen.

Und 2014? Verspricht mindestens genau so großartig zu werden. In den ersten Wochen gab es bereits neues Material von Warpaint und Bohren & der Club of Gore. In näherer Zukunft stehen die Veröffentlichungen von Phantogram, The Notwist und La Dispute(!!!) an. Und wer weiß… vielleicht sogar ein neues Tool Album. Die haben zumindest schon mal ‘ne kleine US Tour angekündigt.

PS: Ich hab so oft es geht auf Videos von KEXP verlinkt, weil die einfach einen der besten youtube channel im weiten Internetz haben.

This entry was posted in musikzeugs. Bookmark the permalink.

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *